Neuigkeiten

24.02.2013

Nils Wogram zum fünfjährigen Jubiläum

Ja, ihr habt richtig ge­lesen: Die Spiel­ver­ei­ni­gung Sued feiert im Jahre des Herrn 2013 ihr fünfjähriges Beste­hen – wer hätte das ge­dacht? Und zu die­sem besonderen Ereignis haben wir uns auch einen besonderen Gast eingeladen: Nils Wogram, einen der angesagtesten Jazz­posaunisten Deutschlands – ach was, Eu­ropas, könnte man schon sagen. Neben seinen Kompositionen werden auch die Bandmitglieder Johannes Moritz, Matthias Knoche und Florian Kästner einige musi­kalische Leckerbissen beisteuern und die Konzerte in Halle, Leipzig und Chemnitz am 24., 25. und 26. April zu ab­wechs­lungs- und ereignisreichen Aben­den machen. Man darf gespannt sein.

Nils Wogram studierte klassische Po­sau­ne (auch Klavier und Musiktheorie) in Braunschweig, spielte ab 1988 im Lan­des­jugendjazzorchester des Landes Nie­dersachsen und gewann 1989 so­wie 1991 den Preis für Soloposaune im Wett­be­werb „Jugend musiziert“. 1990 wech­selte er zum Bundes­jugend­jazz­or­ches­ter unter Peter Her­bolz­heimer. Von 1992 bis 1994 studierte Wogram in New York Posaune und Komposition und 1998 er­hielt er den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen.

In seinen neueren Kompositionen ver­folgt Nils Wogram zunehmend mikro­to­nale Konzepte (Viertelton-Tech­nik). Dabei stehen der Musik zusätzlich zu den 12 Tönen der temperierten Stimmung weitere Töne zur Verfügung. Aufgeführt werden diese Kompositionen mit dem Ensemble „Root 70“.
Neben der Führung in eigenen Combos ist Wogram Mitglied der Formation „Underkarl“, des Aki Takase-Quintetts und im Duo und Quartett mit Simon Nabatov tätig. Nils Wo­grams erste CD unter eigenem Namen erschien 1994. Er lebt in Zürich und lehrt seit 2004 Jazz-Posaune an der Hochschule Luzern.


Newsletter

Mit den „Vereinsnachrichten“ der Spielvereinigung Sued bleiben Sie immer über Konzerttermine und sonstige Neuigkeiten informiert.

Musik

Das aktuelle Album „Sagen oder nicht“ mit Nils Wogram gibt es in unserem Online-Shop.

Förderer

Die Spielvereinigung Sued dankt ihren Förderern und Unterstützern, ganz besonders:

Stadt Leipzig – Kulturamt Kulturstiftung des Freistaates Sachsen